Idas Teekränzchen · Lesemarathon

Idas Teekränzchen #12: Lesemarathon im Februar

Draußen ist es kalt, es regnet und schneit abwechselnd und am liebsten möchte man sich unter den warmen Decken verkriechen und den ganzen Tag im Bett bleiben. Dazu ein gutes Buch, eine gute Tasse Tee oder Kaffee und zwischendurch etwas Leckeres zu essen – der ideale Wohlfühltag. Und weil es mir momentan noch möglich ist, meinen Tag ab und an einigermaßen frei zu planen, habe ich mir genau das vorgenommen: 24 Stunden nur lesen, lesen, lesen.

Seit ich das letzte Mal im August 2017 einen kompletten Zeitraum von 24 Stunden für einen Lesemarathon freigeräumt und in dem Zeitraum sage und schreibe vier Bücher gelesen hatte, stand für mich fest: Das MUSS wiederholt werden!

Der ursprünglich nach Weihnachten festgelegte zweite Lesemarathon musste dann immer wieder nach hinten verschoben werden – die Uni und das Leben im Allgemeinen hatten mich fest im Griff. Aber Anfang Februar war es dann endlich soweit: Ich schrieb eine Liste mit den geplanten Büchern, die ich an diesem Tag in Angriff nehmen wollte (und na klar, ich habe in meinem Wahn optimistischer Weise 5 Bücher auf diese Liste gepackt) und alle Termine und Haushaltsaufgaben auf einen anderen Tag ausgelagert. Alles war perfekt geplant, der Freund wurde in Kenntnis gesetzt und in weiser Voraussicht auf meinen empfindlichen Schlaf-Wach-Rhythmus der Beginn des Lesemarathons auf 8 Uhr morgens angesetzt. Es war perfekt! Und dann kam das Leben und hat natürlich alles durcheinandergehauen.
Mein Kreislauf war ziemlich im Eimer, Übelkeit und Magenschmerzen bestimmten die meiste Zeit der vorherigen Nacht, meine Augen waren völlig überfordert und mein Kopf so lahm wie eine Schnecke. Mein Körper hatte nach wochenlangem Funktionieren auf absolutem Stresslevel einfach keinen Bock mehr auf meine völlige Ignoranz ihm gegenüber, Hausarbeit für die Uni hin oder her. Die Arbeit war zwar abgeschlossen, aber Schlafmangel und andere feine Dinge sind eben nicht die beste Bedingung neben sonnenlosen grauen Tagen, wenn man sich auf einen ausgeruhten Tag voller Lesen freut.

 

Aber keine Sorge – es wurde trotz aller Widrigkeiten ein wunderbarer Lesemarathon. Zwar anders als ich es geplant und mir gewünscht hatte, aber den Umständen entsprechend war es ideal. Ich habe den ganzen Tag im Bett verbracht, eingekuschelt in weiche Bettwäsche, unzählige Kissen und drei Decken, eine Wärmflasche an den Füßen und meine Bücher an meiner Seite. Ein absoluter Luxus! Der Tag bestand aus abwechselndem Lesen und Schlafen, und was soll ich sagen – es war sehr erholsam. Während ich den Protagonisten meiner ausgewählten Bücher folgte, bekam mein Körper endlich das, was er brauchte: Ruhe und Erholung.

 

J. M. Barrie – Peter Pan (1967)

Klappentext: One starry night, Peter Pan and Tinker Bell lead the three Darling children over the rooftops of London and away to Neverland – the island where lost boys play, mermaids splash and fairies make mischief. But a villainous-looking gang of pirates lurk in the docks, led by the terrifying Captain James Hook. Magic and excitement are in the air, but if Captain Hook has his way, before long, someone will be walking the plank and swimming with the crocodiles… [Quelle: GoodReads]

Kate DiCamillo – Die wundersame Reise von Edward Tulane

Klappentext: Es war einmal ein Hase aus Porzellan, den ein kleines Mädchen sehr lieb hatte. Auf einer Seereise ging er über Bord und wurde von einem Fischer gerettet. Doch das ist nicht die einzige Station auf der wundersamen Reise von Edward Tulane, dem Hasen, auf der er lernt zu lieben und geliebt zu werden. Eine Geschichte von Liebe und Leid, von tiefen Wassern und tobenden Winden, von Abschied und Ankommen – mit dem Witz und der Sprachkunst von Kate DiCamillo und wunderschönen, zwei- und vierfarbigen Bildern. [Quelle: GoodReads]

Christina Henry – Lost Boy

Klappentext: There is one version of my story that everyone knows. And then there is the truth. This is how it happened. How I went from being Peter Pan’s first—and favorite—lost boy to his greatest enemy. Peter brought me to his island because there were no rules and no grownups to make us mind. He brought boys from the Other Place to join in the fun, but Peter’s idea of fun is sharper than a pirate’s sword. Because it’s never been all fun and games on the island. Our neighbors are pirates and monsters. Our toys are knife and stick and rock—the kinds of playthings that bite. Peter promised we would all be young and happy forever. [Quelle: GoodReads]


 

So habe ich insgesamt drei Bücher gelesen, wobei ich das erste davon bereits ein paar Tage vorher begonnen hatte. Die drei Bücher waren ‚Peter Pan‘ vom J. M. Barrie, ‚Die wundersame Reise von Edward Tulane‘ von Kate DiCamillo und ‚Lost Boy‘ von Christina Henry.

Der Lesemarathon war also geprägt von meinem Peter-Pan-Fieber, von mehr oder weniger düsteren Märchen, vom verschlafener Gemütlichkeit und vielen Teepausen, und ich bin wirklich froh, so wunderbare Bücher gelesen zu haben. Ihr könnt euch außerdem auf eine Rezension zu den Büchern im Laufe dieses Monats freuen. Ich hoffe, der nächste Lesemarathon (falls es mir dieses Jahr noch einmal vergönnt sein sollte), wird lesetechnisch ein wenig produktiver, habe aber bei dieser Gelegenheit gemerkt, dass man sich manchmal die Zeit nehmen sollte, seinem Körper die Erholung zu gönnen, die er benötigt und dass es wichtig ist, auf sich zu achten.

In diesem Sinne wünsche ich euch an diesem verregneten Montagmorgen einen großartigen und motivierten Start in die Woche, und immer eine Ruheinsel aus weichen Decken und Kissen, falls der Stress zu viel werden sollte.


Gelesene Bücher:   3
                                   – J.M. Barrie: ‘Peter Pan’-
                                   – Kate DiCamillo: ‘Die wundersame Reise von Edward Tulane’
                                   – Christina Henry: ‘Lost Boy’
Gelesene Seiten:     580


 

Advertisements

2 thoughts on “Idas Teekränzchen #12: Lesemarathon im Februar

  1. So etwas muss ich auch mal machen 🙂
    Dank Karneval habe ich ein langes Wochenende und habe z.B. gestern auch, ganz ohne es mir so richtig vorzunehmen, “Lolita” zuende gelesen…das Buch hat mich dann aber so sprachlos zurückgelassen, dass ich mich danach auf kein anderes mehr konzentrieren konnte.
    Ich hoffe, dass ich jetzt heute noch etwas für den Blog schaffe und vielleicht auch noch ein kleines bisschen zum Lesen komme 🙂

    Liked by 1 person

    1. Ich kann es echt empfehlen! 🙂 Es ist einfach so schön wenn man sich einfach mal ein bisschen Zeit fürs Lesen nimmt – und dabei ist es egal wieviel man letztendlich liest. Und oh ja, ich kenne das, wenn man von einem Buch noch so gefesselt ist, dass man noch nicht mit etwas Neuem anfangen kann :-O Ich drück dir die Daumen, dass du heute noch ganz viel Schönes schaffst! ♡

      Like

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s