Idas Leseprojekte · Im Rausch der Trilogien

Im Rausch der Trilogien | Magische Welten – jenseits des Gewöhnlichen

Herzlich Willkommen zurück im Rausch der Trilogien!

Hier, nehmt euch einen frischgebackenen Keks! Vorsicht, er ist noch heiß – und hier, noch eine dampfende Tasse des besten Glühweins, den ich auftreiben konnte. Das sollte euch nach dem nervenaufreibend spannenden Beitrag von Gabriela stärken. Puuh… was für eine ungeheuerliche, verrückte, schaurig schöne Welt! Und schließlich braucht ihr eure Nerven noch, wenn wir uns gleich in die Tiefen des Wildwood begeben…



MAGISCHE WELTEN – JENSEITS DES GEWÖHNLICHEN

Prue stopped and leaned against a fir tree, taking in her verdant surroundings. As far as the eye could see, it was green. As many shades of green as Prue could imagine were draped across the landscape: the electric emerald of the ferns and the sallow olive of teh drooping lichen and the stately gray-green of the fir-branches. The sun was rising higher in the sky, and it streamed through the gaps of the dense wood.

C. Meloy & C. Ellis | Wildwood | S. 45

Unsere abenteuerlustige und entschlossene 14-jährige Protagonistin Prue McKeel lebt mit ihren Eltern und ihrem Brüderchen Mac in Portland, einem wirklich sehr hübschen Fleckchen Erde. Hier gibt es idyllische und ausgefallene Ecken, geschäftige und ruhige Straßenzüge, große Bäume, und einen Wald, dem niemand so recht Beachtung schenkt. Oder von dem sich die meisten bewusst fern halten…

Bis zu diesem einen schicksalshaften Tag, an dem Prue mit ihrem herrlich roten Fahrrad die Grenze zwischen ihrem Zuhause, der Außenwelt, und dem Wildwood durchbricht. Warum ausgerechnet sie bis ins Innere des Waldes vordringen kann? Nun, das soll vorerst ein Geheimnis bleiben – für all diejenigen unter euch, die die Reihe selbst noch lesen möchten. Es sei lediglich gesagt: Prue ist besonders, und ihr steht ein mühseliger und doch einmaliger Weg bevor.

Entfliehe dem Alltag – mitten hinein in verzauberte Reiche

Seit ein sehr bekannter Zauberlehrling die Barriere zu Gleis 9 3/4 durchbrach, und auf diese Weise von seiner trostlosen Welt in die wunderbar magische Welt der Hexerei und Zauberei gelangte, seitdem faszinieren mich Welten, die in Fiktionen neben der unseren existieren. Ich finde es unglaublich spannend, sich zu überlegen, dass in all unserem täglichen Handeln ein Funke Magie hervorblitzt und hinter allem mehr stecken könnte, als auf den ersten Blick scheint. Vielleicht führt das Innere unseres Kleiderschranks ja tatsächlich in eine magische Welt, und wir haben bisher nur nicht akribisch genug danach gesucht. Womöglich landet man in einer ulkigen Parallelwelt, in der alle Menschen und Tiere in Reimen sprechen, wenn man nur lange genug seine Hände gegen die Oberfläche eines Spiegels presst. Und wer weiß, vielleicht leben wirklich Elfenwesen in hohlen Baustämmen und zwischen losen Baumwurzeln, und ab und zu späht ein einsamer, egoistischer Junge zu uns ins Zimmer, um uns in ein Land zu entführen, in dem man niemals altert.

Und vielleicht gibt es auch hinter den belaubten Ästen vereinzelter Bäume am Waldesrand von Portland so viel mehr zu entdecken, als man zu hoffen wagt? Sprechende Tiere, prächtige Eulen von königlicher Abstammung, eine eigene Stadt, eine eigene Religion, in der drei gewaltige und allwissende, mit allem Leben verbundene Bäume verehrt werden, Sagen und Legenden, die nur darauf warten, unter leise gemurmelten Beschwörungen wahr zu werden. Verlorene Prinzen, trauernde Regenten, Waisenkinder, die gar keine sind und zu den Wildwood-verteidigenden Rebellen werden. Ein Mädchen, das aufbricht, um ihren Bruder zu retten – und danach die ganze Welt. Tausend-und-ein-Märchen, die zwischen den Seiten der Wildwood-Trilogie aufblitzen.

Der Wildwood strotzt nur so vor Geheimnissen. So mancher Außenseiter hat versucht, in sein grünes Herz vorzudringen, doch ohne Erfolg. Wieder andere gerieten in seine Mitte, ohne zu wissen, wie ihnen geschieht und was das für sie und die Außenwelt bedeutet. Dass der Wildwood mitnichten nur ein beschaulicher Ort ist, sondern auch in dieser Welt böse Mächte ihren Einfluss auf Flora und Fauna, Wildwood-Bewohner und Außenweltler ausüben, muss Prue bereits im Auftakt der Trilogie erkennen. Und trotzdem zieht es sie immer wieder dorthin zurück, auch wenn sie längst wieder sicher zuhause ist. Denn kaum ist sie zurück in ihrer behüteten Welt mit ihrem geregelten Alltag, sehnt sie sich nach dem Grün des Waldes, nach ihren Freunden, nach allem, was Außergewöhnlich und Magisch ist. Eine Welt, in die man immer wieder gerne zurückkehrt – auch als Leser. Bis hin zum äußerst gelungenen Finale dieser Reihe, das alle unnötigen Längen zuvor wieder mehr als wett macht.



Im Rausch der Trilogien – Das Fremde Welten-Special:

13.12.21    Gabriela:   Jeff Vandermeer – Die Southern Reach-Trilogie
14.12.21    Ida:   C. Meloy & C. Ellis – Die Wildwood-Trilogie
15.12.21    Gabriela:   Eine völlig neue Welt?
16.12.21    Ida:   Magische Welten – jenseits des Gewöhnlichen
17.12.21    Gabriela:   Welche Welt bevorzugst du?
17.12.21    Ida:   Wohin wird dich deine nächste Lesereise führen?

 
 

2 thoughts on “Im Rausch der Trilogien | Magische Welten – jenseits des Gewöhnlichen

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.