Idas Teekränzchen · Lesevorsätze

Idas Teekränzchen #54 | Weihnachts-TBR

Alle Jahre wieder…

… stehe ich vor meinem Bücherregal und ziehe die Bücher daraus hervor, die mich während der Weihnachtszeit begleiten sollen. Um mir das Ganze ein bisschen zu vereinfachen, habe ich mein Bücherregal zu Beginn dieses Jahres gleich so eingeräumt, dass alle Weihnachtsbücher ihren eigenen Regalplatz haben. Ich bin wirklich froh, dass ich mir vor 11 Monaten die Zeit genommen habe, schon einmal vorzusortieren.

Sind wir mal ehrlich: Nicht jedem steht momentan der Sinn nach Weihnachten. Viele von uns kämpfen jeden Tag mit der Situation, in der wir momentan stecken. Und dann steht auch noch Weihnachten vor der Tür, das emotionalste Fest des Jahres. Und ganz egal, ob man schlimme Verluste zu verarbeiten hat, oder einfach nur fix und fertig ist mit der Welt, wie sie gerade ist: Es ist ok, wenn es einem nicht gut geht. Und manchmal braucht man die banalsten Dinge, um sich wieder ein bisschen mehr wie ein Mensch zu fühlen. Also greife ich in mein Bücherregal, und besorge mir auf diese Weise ein Ticket in eine fremde Welt. Sieben Schiffe aus Tinte und Papier liegen an meinem Wohnzimmerhafen bereit, um mich in ferne Länder und Zeiten zu entführen.


R O B E R T    D I N S D A L E    –    D I E    K L E I N E N    W U N D E R    V O N    M A Y F A I R

Klappentext: Alles beginnt mit einer Zeitungsannonce: »Fühlen Sie sich verloren? Ängstlich? Sind Sie im Herzen ein Kind geblieben? Willkommen in Papa Jacks Emporium.« Die Worte scheinen Cathy förmlich anzuziehen, als sie nach einer neuen Bleibe sucht. Denn im England des Jahres 1906 ist eine alleinstehende junge Frau wie sie nirgendwo willkommen, zumal nicht, wenn sie schwanger ist – und so macht Cathy sich auf nach Mayfair. In Papa Jacks Emporium, Londons magischem Spielzeug-Laden, gibt es nicht nur Zinnsoldaten, die strammstehen, wenn jemand vorübergeht, riesige Bäume aus Pappmaché und fröhlich umherflatternde Vögel aus Pfeifenreinigern. Hier finden all diejenigen Unterschlupf, die Hilfe bitter nötig haben. Doch bald wetteifern Papa Jacks Söhne, die rivalisierenden Brüder Kaspar und Emil, um Cathys Zuneigung. Und als der 1. Weltkrieg ausbricht und die Familie auseinander reißt, scheint das Emporium langsam aber sicher seinen Zauber zu verlieren …

Auf dieses schöne Buch freue ich mich schon so lange! Allein das Cover versetzt einen unweigerlich in Weihnachtslaune, und spätestens der Klappentext nötigt einen geradezu, das Buch aufzuschlagen und auf der Stelle loszulesen.

J E A N E T T E    W I N T E R S O N    –   W U N D E R W E I S S E    T A G E
 - 12 WINTERLICHE GESCHICHTEN - 

Klappentext: Die Weihnachtszeit und die Tage »zwischen den Jahren« sind eine Zeit des Zusammenkommens, eine Zeit des Feierns, Schenkens und Teilens. Und was eignet sich dafür besser als eine gute Geschichte? Jeanette Wintersons Winter- und Weihnachtsgeschichten laden dazu ein, am Kamin gelesen zu werden, zusammen oder allein, im Schnee oder auf dem Weg nach Hause. Sie wollen mit Freunden geteilt oder, hübsch verpackt, an einen geliebten Menschen verschenkt werden. Zu jeder der zwölf Geschichten hat die Autorin ein Rezept ausgewählt, mit dem sie Anekdoten undlieb gewonnene kulinarische Traditionen an ihre Leser weitergibt.

Mit der Geschichtensammlung “Wunderweiße Tage” habe ich mich schon mal vorsorglich selbst beschenkt. Seit ich vor drei Jahren das englischsprachige Edition dieses Buches entdeckt hatte, stand ich jedes Mal zur Weihnachtszeit wieder davor. Zweimal habe ich es liegen gelassen, und erst kürzlich habe ich mir dann endlich ein Herz genommen und Wunderweiße Tage meinem Weihnachtsregal hinzugefügt. Mir ist auch aufgefallen, dass man das Buch dank der 12 Geschichten als Buch-Adventskalender benutzten kann. Man liest alle zwei Tage eine neue Geschichte daraus – ich werde berichten, wie gut sich meine Idee umsetzen lässt. 😀

F R A N C I S    D U N C A N    –    E I N     M O R D    Z U    W E I H N A C H T E N

Klappentext: Alljährlich lädt Benedict Grame Familie, Freunde und Bekannte zum großen Weihnachtsessen auf sein kleines britisches Landgut ein. Im Kreise seiner Lieben inszeniert er ein großes Festtagsspektakel. Dieses Jahr steht auch Mordecai Tremaine auf der Gästeliste. Der ehemalige Tabakhändler mit einer Schwäche für Liebesromane hat sich auch als Hobbydetektiv einen Namen gemacht – und ist vom Privatsekretär des Gastgebers beauftragt worden, die Geladenen im Auge zu behalten. Und tatsächlich: Jedes Mitglied dieser illustren Gesellschaft scheint etwas zu verbergen. Mordecai tastet sich durch ein Netz aus Lügen, Untreue, Erpressung und Verrat. Spätestens als um Mitternacht zwischen den Geschenken unter dem Baum eine Leiche liegt, ist ihm klar: Diese Weihnacht wird alles andere als besinnlich.

Es ist mir fast schon ein wenig peinlich, denn dieser Krimi stand nicht nur letztes Jahr bereits auf meinem Weihnachts-TBR, sondern auch in dem Jahr davor! Schande über mein Haupt! Allerdings habe ich dieses Jahr keine Agatha Christie auf meinem Lesestapel, weshalb ich mit sehr viel höherer Wahrscheinlichkeit dazu kommen werde, in Duncans Krimi zu schmökern.

A N N E    M E R E D I T H    –    D A S     G E H E I M N I S    D E R    G R A Y S

Klappentext: Jedes Jahr im Dezember lädt das ebenso greise wie geizige Familienoberhaupt Adrian Gray die gesamte Verwandtschaft samt Anhang in sein abgelegenes Landhaus King’s Polar ein. Und alle kommen, weil sie auf sein Geld aus sind, obwohl fast jeder einen Grund hat, ihn zu hassen. An Heiligabend versammelt sich die Familie wie gewohnt, nur dass am nächsten Morgen Gray ermordet aufgefunden wird. Hat sich eines seiner sechs Kinder seinen Weihnachtswunsch selbst erfüllt? Dieser nostalgische und ungewöhnliche Kriminalroman erzählt die Geschichte einer dunklen Weihnachtsnacht.

… und der zweite Krimi, den ich von einer Weihnachtszeit zur nächsten trage. Aber schließlich gehören Krimis für mich genauso zur Weihnachtszeit wie Lebkuchen und Strickpullis, deshalb freue ich mich schon ganz besonders auf ganz viel Lesezeit mit diesem leinengebundenen Krimi. Findet ihr nicht auch, dass sich leinengebundene Bücher auf einem ganz anderen Level von Gemütlichkeit bewegen?

S O B O   –    D E R    N U S S K N A C K E R 

Klappentext: Der Nussknacker, im Jahre 1900 geschnitzt, ist nicht nur ein hölzener Nussknacker – er ist auch Talisman, Geschenk, Trostpreis, Spielzeug, Kunstobjekt, Überbringer von Spionagenachrichten, Trophäe … und vor allem ein leidenschaftlicher Geschichtenerzähler. Er erzählt seine Geschichte und die eines ganzen Jahrhunderts. Er fliegt Zeppelin, fährt auf der Titanic, erlebt die Weltkriege und die Gründung der DDR. Er wandert immer wieder von Kinderhand zu Jugendhand und erzählt auch die einzelnen Geschichten seiner Besitzer … 

Der Nussknacker von Sobo ist der einzige Wälzer auf meinem Weihnachts-TBR, und der Klappentext verspricht, dass er es in sich hat! Durch Zufall habe ich diesen seitenstarken historischen Roman entdeckt, und ich finde, dieses Jahr ist es an der Zeit, dass ich mich gemeinsam mit dem Nussknacker auf die Reise mache. Denn was wäre Weihnachten ohne den Nussknacker – ob im Original oder als Adaption?

A L A N     B R A D L E Y   –   F LA V I A    D E    L U C E :    
M O R D    I S T    N I C H T    D A S    L E T Z T E    W O R T

Klappentext: Endlich kehrt Flavia vom Internat in Kanada zurück nach Buckshaw, nur um dort zu erfahren, dass ihr Vater im Krankenhaus liegt und keinen Besuch empfangen darf. Um ihren boshaften Schwestern zu entkommen, schwingt Flavia sich auf ihr Fahrrad: Sie soll für die Frau des Pfarrers eine Nachricht an den abgeschieden lebenden Holzbildhauer Mr. Sambridge überbringen. Doch niemand öffnet. Neugierig betritt Flavia die Hütte und ist überrascht, einen Stapel Kinderbücher im Zuhause des ruppigen Junggesellen zu entdecken. Und noch ein unerwarteter Fund steht Flavia bevor – denn an der Schlafzimmertür hängt, kopfüber gekreuzigt, der tote Mr. Sambridge.

Eine Weihnachtszeit ohne Flavia de Luce? Kann man machen, ist aber nicht zu empfehlen. Ich liebe die kleine Giftmischerin von ganzem Herzen, weshalb der achte (!) Band der schönsten Krimi-Reihe dieser Welt nicht auf meiner Weihnachtsleseliste fehlen darf. Und sollte ich mit meinem Lesepensum nicht hinterherkommen, habe ich mir einen ausgefuchsten Plan überlegt: mein erstes Leseabenteuer im neuen Jahr 2021 mit Flavia zu beginnen klingt fast noch schöner, als den achten Band in die Weihnachtszeit zu quetschen… Flavia zwischen den Jahren! Da kann das neue Jahr nur gut werden! Oder zumindest besser als 2020…

W A L T    W H I T M A N   –    G R A S H A L M E

Klappentext: Leaves of Grass (deutsch Grashalme) ist das Hauptwerk von Walt Whitman, einem der bedeutendsten US-amerikanischen Lyriker. Die erste Fassung dieses Zyklus bestand aus unbetitelten Gedichten und wurde von Whitman 1855 im Selbstverlag publiziert. In den nächsten 36 Jahren wurde die Sammlung immer wieder überarbeitet und erheblich erweitert (von anfangs zwölf auf fast 400 unterschiedlich lange Gedichte, oft selber Gedichtzyklen, in der neunten Auflage 1892). Walt Whitman (1819-1892) war ein US-amerikanischer Dichter.

Last but not least darf ich natürlich meinen 12. und damit letzten Klassiker des Jahres 2020 nicht vergessen! Auf Walt Whitmans Gedichtband bin ich schon ziemlich gespannt, auch wenn er jetzt natürlich nicht besonders weihnachtlich ist. Bisher habe ich viele gemischte Meinungen zu Grashalme gehört und gelesen, deshalb freue ich mich natürlich umso mehr, die lyrische Welt von Whitman endlich einmal selbst entdecken zu dürfen.



Und selbst wenn ich nicht alle 7 Schiffe besteige, die ich für meine literarischen Reisen ausgewählt habe, sondern nur eines oder zwei: auch das ist ok. Diese Weihnachtszeit wird anders, und auch das ist ok. Nutzen wir die Zeit, um wieder ein bisschen zu uns selbst zu finden, um zu vermissen, um zu trauern. Aber auch um uns an den schönen, kleinen, unerwarteten Dingen zu erfreuen. Vielleicht begegnet euch auf einem Winterspaziergang eine Glückskatze. Vielleicht seht ihr einen an einer Laterne einen Aufkleber, der euch zum Lachen bringt oder Mut macht. Vielleicht tauscht ihr ein freundliches Wort mit euren Nachbarn oder dem Menschen, der immer mit seinem Hund Gassi geht und unter eurem Fenster vorbeigeht. Vielleicht seid ihr auch einfach einmal gut zu euch selbst.

Habt eine wunderbare Weihnachtszeit & bleibt gesund.

Eure Ida ❤

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.