Ida reflektiert · Leserückblick

Idas Leserückblick | Mai 2019

In meinem letzten Rückblick auf den Lesemonat April ist mir aufgefallen, dass sich die gelesenen Bücher mit ihren grünen Covern ganz der frisch erblühenden Natur angepasst hatten – und im Lesemonat Mai war es ganz anders: die meisten Bücher hatten recht dunkle Cover – bis auf einige wenige helle Buchrücken. Mein Geburtsmonat Mai hat mich mit einigen schönen Geschichten erfreut – und ich habe sowohl meinen E-Reader als auch das Hörbuch-hören wieder für mich entdeckt.


 

A U S G E L E S E N E    B Ü C H E R    I M   M A I

Insgesamt 12 Geschichten haben mich in diesem Monat ganz in ihren Bann gezogen. 9 Bücher und 3 Hörbücher haben mich den Mai über begleitet, und neben einem biographischen Erzählband befanden sich zwei Manga-Bände, ein englischer Coming-of-Age-Klassiker, eine herrlich düstere Märchen-Neuerzählung, ein kleiner aber feiner Fantasy-Roman, ein unterhaltsamer Reisebericht, ein englischer Gedichtband und ein Re-read einer sehr fantasievollen und ungewöhnlichen Märchen-Neuinterpretation auf meinem Lesestapel. Zwei der Hörbücher waren Krimis, und das dritte im Bunde war der erste Teil einer Fantasy-Reihe.

 

W a l t e r    M o e r s    –    D e r    B ü c h e r d r a c h e 
Mein allererstes Rezensionsexemplar erreichte mich pünktlich zu meinem Geburtstag, und es hätte kein schöneres sein können: der Bücherdrache von Walter Moers. Und auch, wenn ich im Vorfeld einige negative Stimmen zu dem recht schmalen Band gehört hatte – mich konnte es auf jeden Fall überzeugen. Ich habe mich einfach nur gefreut, wieder einen Abstecher nach Zamonien machen zu können – und dass es dann auch noch ganz viele verschiedene Schmankerl in dem Buch gab, von denen ich euch hier erzählt habe, das war dann wie die Kirsche auf dem Sahnehäubchen.

Bücherdrache_01 (1)


K a i u    S h i r a i  /  P o s u k a    D e m i z u    –    T h e    P r o m i s e d    N e v e r l a n d

Im April habe ich den ersten Band der Reihe um die Waisenkinder Emma, Norman und Ray gelesen und war absolut fasziniert von der düsteren Atmosphäre, die auf niedliche Zeichnungen trifft. Und auch die Folgebände 2 und 3, die ich zum Geburtstag geschenkt bekommen habe, mussten nicht lange ungelesen im Regal verharren und wurden gleich verschlungen. Die Lage im Waisenhaus spitzt sich immer mehr zu, und nachdem die letzte Seite des dritten Bandes ausgelesen vor mir lag durchschwirrte nur noch eines meinen Kopf: ICH BRAUCHE DEN VIERTEN BAND, und zwar sofort!

E r i c h    K ä s t n e r    –    D e r    k l e i n e    G r e n z v e r k e h r
Eine Reise, die ist lustig, eine Reise, die ist schön! Und das trifft definitiv auch auf die Reise zu, die Georg Rentmeister in dem 139 Seiten schmalen Reisebericht ‘Der kleine Grenzverkehr’ von Erich Kästner unternimmt. Ich liebe es ja ohnehin, wie Erich Kästner schreibt – so unterhaltsam und witzig, und in diesem kleinen Reisetagebuch, in dem ein junger Mann von seiner Reise zu den Salzburger Festspielen erzählt, kam ich voll auf meine Kosten. Nebenbei bemerkt glaube ich, der gute Kästner wäre so ein Mensch gewesen, mit dem ich mich gern mal bei einem Tässchen Kaffee über Gott und die Welt unterhalten hätte – er ist mir einfach schon vom Schreibstil her so unheimlich sympathisch.

S i l i a    W i e b e    –    U n s e r e    M ü t t e r
Kurz vorm Muttertag habe ich meinen Kindle wieder aus der Versenkung geholt (beziehungsweise hatte ich ihn kurz zuvor meiner besten Freundin für ihren Urlaub geliehen – der E-Reader kommt mehr herum als ich!) und habe es mir mit dem digitalen Rezensionsexemplar des Buches “Unsere Mütter” von Silia Wiebe gemütlich gemacht. Und es ist eine ganz außerordentlich faszinierende Sammlung von Geschichten, die das Leben schreibt: Töchter, die von ihrer Beziehung zu ihren Müttern erzählen. Jede Beziehung ist so vielschichtig und komplex und ich habe jetzt noch Gänsehaut, wenn ich an manche der Geschichten zurückdenke. Hier kommt ihr zur Rezension!

UnsereMütter_03


C h r i s t i n a    H e n r y    –    R e d    Q u e e n
Im April habe ich mit ‘Alice’ die Dilogie ‘The Chronicles of Alice’ von Christina Henry begonnen, und im Mai habe ich sie mit dem zweiten Band ‘Red Queen’ ausgelesen. Der erste Band hat mir schon recht gut gefallen, auch wenn ich ehrlich gesagt noch ein wenig skeptisch war – und der zweite Band hat mich dann aber vollends umgehauen! Er ist genauso schräg wie sein Original, genauso verrückt wie die Alice, die man von Lewis Carroll kennt. Dass die Geschichte dann, genau wie im ersten Band, einen düsteren und sogar blutrünstigen Verlauf nimmt, war genau nach meinem Geschmack. Ich würde sogar so weit gehen zu sagen, dass Red Queen eindeutig mein Monatsfavorit war.

C h a r l e s    D i c k e n s    –    G r e a t    E x p e c t a t i o n s 
Und wie schon im letzten Monat habe ich auch im Mai erst relativ spät mit der Lektüre meines Monatsklassikers begonnen. Diesmal war es ‘Great Expectations’ von Charles Dickens, und diesen über 500-Seiten-dicke Schinken konnte ich dann mit ach und krach gegen Ende des Monats beenden. Und obwohl es (wie so mancher Klassiker) so seine Längen hat, war es am Ende relevant für die Geschichte – und wieder musste ich entdecken, dass ich es wirklich mag, wie Charles Dickens erzählt. Dieses Mal berichtete der junge Pip aus seinem Leben, das vom armen Waisenjungen zum Gentleman der Londoner Gesellschaft verläuft – und dass Geld eben nicht immer alles ist. Hier kommt ihr zur ausführlichen Klassiker-Rezension.

Great_Expectations01

A t t i c u s    –    L o v e .    H e r .    W i l d .
Ich habe das Gefühl, in letzter Zeit zieht ein Gedichtband nach dem anderen bei mir ein – und im Mai habe ich eines ganz besonders gemocht: den englischen Gedichtband, ‘Love. Her. Wild.’ von Atticus, einen Künstler, den ich bisher nur von Instagram kannte. Dieses Buch ist wie ein Kunstwerk, bestehend aus verschiedenen Gedichten und Fotografien in schwarz-weiß, und ich liebe es, es immer wieder durchzublättern.

W a l t e r    M o e r s    –    E n s e l    u n d    K r e t e
Am Anfang des Monats habe ich das neueste Buch von Walter Moers gelesen, und seitdem hatte ich richtig Lust, eines seiner älteren Zamonien-Bücher zu lesen. Und was könnte da besser sein als ‘Ensel und Krete – Ein zamonisches Märchen’ – die coolste Neuerzählung des Grimm’schen Märchens ‘Hänsel und Gretel’. In Null Komma Nix hatte ich dieses fantastische Buch ausgelesen, in nicht einmal zwei Tagen! Vor geraumer Zeit habe ich eine Rezension zu diesem Zamonien-Roman geschrieben, wer mag, kann gerne hier vorbeischauen.

Leserückblick_Mai_05

H Ö R B Ü C H E R    I M   M A I

A g a t h a    C h r i s t i e    –    H e r c u l e    P o i r o t    e r m i t t e l t    # 1    u n d    # 2
Meinen ersten Kriminalroman von Agatha Christie habe ich letzten Herbst gelesen und war absolut begeistert! Mit ‘Mord im Orientexpress’ startete meine Reise, und in diesem Monat habe ich die Hörbücher für mich entdeckt. Sowohl der erste Band, “Das fehlende Glied in der Kette”, in dem Hercule Poirot seinen ersten Fall zu lösen hat, als auch “Mord auf dem Golfplatz”, in dem ein hinterrücks ermordeter Millionär viel Aufsehen erregt, fand ich so spannend und aufregend wie das erste Buch, dass ich aus dieser Reihe gelesen habe. Und der Sprecher ist wirklich einmalig!

M a g g i e    S t i e f v a t e r    –    T h e    R a v e n    B o y s    ( R a v e n    C y l c l e    # 1 )
Die Reihe ‘The Raven Cylce’ habe ich schon so oft gesehen – ob auf Instagram, BookTube oder bei anderen Bloggern – und dann habe ich im Mai das Hörbuch dazu entdeckt. Die Geschichte ist faszinierend und spannend, denn die 16-jährige Blue kann (im Gegensatz zum Rest ihrer Familie) nicht mit Geistern kommunizieren – bis sie in einer verhängnisvollen Nacht der Geist eines Jungen in ihrem Alter anspricht… Gerade höre ich den zweiten Teil der Reihe, allerdings verwirrt mich die Stimme des Sprechers stellenweise. Die klingt nämlich ziemlich wie die von Donald Trump, und das stört dann doch ein bisschen die magische Atmosphäre.


Jetzt seid ihr gefragt: Wie war euer Lesemonat Mai? Welche Bücher haben euch besonders bewegt, erstaunt oder glücklich gemacht? Hört ihr gerne Hörbücher oder lest ihr lieber die dazugehörigen Bücher?

Advertisements

7 thoughts on “Idas Leserückblick | Mai 2019

    1. Wenn man erst einmal drin ist, dann geht es eigentlich – aber manchmal betont der dann bestimmte Passagen wieder so extrem komisch, und dann reißt es mich jedes Mal richtig aus der Handlung raus xD Aber ich bin momentan beim zweiten Band, vielleicht legt es sich ja bald. 😀

      Liked by 1 person

  1. Ensel und Krete steht bei mir noch ungelesen im Regal. Und das, obwohl ich momentan im Märchen-Fieber bin. Ich habe vor kurzem Aschenkindel beendet und lese jetzt Froschröschen. Wer weiß, vielleicht kommt Ensel und Krete als nächstes. 🙂

    Hörbücher höre ich gerne auf Autofahrten oder zum Einschlafen – oder im Sommer auf dem Balkon in der Sonne liegend. Da kann man richtig schön abschalten!

    Liked by 1 person

    1. Uuuh, das wäre ja super! 😀 Ich LIEBE Ensel und Krete, ich könnte es immer wieder und wieder lesen. 😀 Ich wünsche dir jetzt schon viel Spaß beim Lesen 🙂

      Beim Autofahren oder beim Putzen höre ich Hörbücher auch am liebsten. :’) ❤

      Liked by 1 person

  2. Liebe Ida,

    da hast du wieder einmal fleißig gelesen im Mai! Schön!
    Ich bin ein bisschen neidisch, dass du den Gedichtsband von Atticus gelesen hast. Den möchte ich nämlich auch noch unbedingt lesen, aber gerade versuche ich ein wenig auf das Geld zu achten und nicht so viel für Bücher auszugeben 😀

    Schade, dass der Sprecher von The Raven Boys so seltsam ist. Wenn der tatsächlich so klingt wie Donald Trump würde bei mir auch die Atmosphäre flöten gehen 😀 Aber ich hoffe, du kannst die Geschichte trotzdem weiter genießen ❤

    Alles Liebe
    Janika

    Liked by 1 person

    1. Liebste Janika,

      Ohja, ich war im Leserausch! 😀 ❤
      Der Gedichtband von Atticus ist wirklich schön – und ich hatte auch ganz großes Glück, weil ich den Band zum Geburtstag geschenkt bekommen habe *-* Ich war ganz aus dem Häuschen, als ich 'Love. Her. Wild' ausgepackt habe 😀

      Ich bemühe mich sehr, die Donald-Trump-igkeit der Sprecherstimme zu ignorieren… 😀

      Liebste Grüße,
      Ida

      Liked by 1 person

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.