Herzensbücher · Ida reflektiert

Herzensbücher #7 |Der Junge im gestreiften Pyjama

Wir alle kennen sie: die Bücher, die wir innig lieben, die wir jedem weiterempfehlen wollen, die in uns Gefühle geweckt haben, die wir selber kaum fassen können, die uns in Welten entführen, von denen wir nicht zu träumen wagen. Ja, meine Lieben, ich spreche von Büchern, die wir ins Herz geschlossen haben – den absoluten Herzensbüchern. Genau unter diesem Namen läuft seit März dieses Jahres eine neue Beitragsreihe von Janika und Sabrina. Monatlich präsentieren sie uns in liebevoller Aufmachung in weniger als 500 Wörtern ihre Herzensbücher, in der Hoffnung, dass sich diese Bücherliebe verbreitet und solche wunderbaren Bücher mehr Aufmerksamkeit bekommen – und ich schließe mich ihnen auch in diesem Jahr wieder an.

Herzensbücher können wohlige, fast schon kuschelige Geschichten erzählen – aber auch unendlich traurige und unendlich wichtige Geschichten, die einem unverhofft mit ihrer Wahrheit das Herz brechen. So ging es mir mit John Boynes ‚Der Junge im gestreiften Pyjama‘. Seit einem Jahr möchte ich euch schon dieses Herzensbuch vorstellen, und heute ist es endlich so weit.

 

Herzensbuch-DerJungeimgestreiftenPyjama3

 

J O H N    B O Y N E    –    D E R    J U N G E    I M    G E S T R E I F T E N    P Y J A M A

Er sah nach unten und machte etwas für ihn sehr Ungewöhnliches: Er nahm Schmuels dünne Hand in die seine und drückte sie fest.
„Du bist mein bester Freund, Schmuel“, sagte er. „Mein bester Freund für immer.“

John Boyne | Der Junge im gestreiften Pyjama | S. 263

 

An dieses Buch bin ich so unvoreingenommen herangegangen, wie es nur möglich war. Ich wusste nichts über den Inhalt, nichts über die Geschichte, die sich mir beim Umblättern der Seiten eröffnen würde. Und es war das Beste, was mir hätte passieren können. Deshalb werde ich euch auch nicht großartig vom Inhalt des Buches erzählen, sondern lediglich die Aspekte aufzählen, die dieses Buch zu einem wahren Bücherschatz machen. So wird der Herzensbuch-Beitrag zwar kurz und knapp, aber hoffentlich bewegt es euch trotzdem dazu, dieses Buch in euer Regal und in euer Herz zu lassen.

Wenn er die Augen schloss, fühlte sich alles um ihn herum leer und kalt an, als befände er sich am einsamsten Ort der Welt. Mitten im Niemandsland. – S. 21

E I N    N E U N J Ä H R I G E R    E R Z Ä H L T
Der Leser nimmt das Geschehen aus der Sicht des neunjährigen Bruno wahr. Vieles ist ihm in seiner kindlichen, verspielten Art unverständlich, und auf drängende Fragen erntet er nur abfällige Gesten, Gelächter, oder ein „das verstehst du nicht“. Und gerade diese Erzählweise, die manche als „zu kindlich“ für eine Geschichte von solcher Schwere empfinden, ist es, was dieses Buch meiner Meinung nach so großartig macht. So unvoreingenommen wie Bruno müsste die Menschheit sein, so ganz vom Schwarz-Weiß-Denken befreit. Brunos Stimme verleiht der Geschichte ihre Dramatik und hat mir besonders gegen Ende des Buches schwer zu schaffen gemacht.

E I N E    U N G E W Ö H N L I C H E    F R E U N D S C H A F T
‚Der Junge im gestreiften Pyjama‘ ist im Grunde eine Geschichte, die von Freundschaft erzählt – einer ganz außergewöhnlichen und folgenschweren Freundschaft zwischen zwei Jungs im selben Alter. Kindliche Naivität und ungestüme Neugier verleihen der Geschichte eine ganz andere Perspektive auf dem Leser bekannte Umstände. Und genau das hat mich so gefesselt und hat mir Seite um Seite das Herz gebrochen.

U M S E T Z U N G    E I N E R    A L T B E K A N N T E N     T H E M A T I K
Ohne hier spoilern zu wollen: Die Geschichte nimmt ein Thema, von dem (hoffentlich) jeder schon gehört hat und das man trotzdem nicht genug diskutieren kann, und führt es einem noch einmal in aller Deutlichkeit vor Augen. Macht klar, welche Folgen unsere Taten haben können und zeigt, dass das Unglück nicht immer nur auf einer Seite des uns voneinander trennenden Zaunes verharrt – wir sind alle nur Menschen, und wir alle haben ein Recht auf ein menschenwürdiges Leben.

Natürlich geschah dies alles vor langer Zeit, und etwas Ähnliches könnte nie wieder passieren. Nicht in diesen Tagen. Nicht in diesem Zeitalter. – S. 266


Dieses Buch hat mich zum Nachdenken gebracht und mir das bitterlichste Weinen beschert. Ich bin der Meinung, es gibt eine Handvoll Bücher, die in jedes Bücherregal gehören. Und „Der Junge im gestreiften Pyjama“ ist eines dieser Bücher. Die Geschichte berührt, bewegt und ist so unglaublich wichtig – und deshalb ein absolutes Herzensbuch. 

 



Andere wunderbare Herzensbücher in diesem Monat findet ihr bei Janika, Daniela und Katharina.


 

Advertisements

6 thoughts on “Herzensbücher #7 |Der Junge im gestreiften Pyjama

  1. Liebe Ida,
    ich finde es toll, dass du dir dieses Buch als Herzensbuch ausgesucht hast und es für dich ein Bücherschatz ist. Ich habe nämlich große Angst vor dem Buch. Eine Freundin hat mir vor einigen Jahren gesagt, was in dem Buch passiert, und ich fand dies so schlimm, dass ich mich bis heute nicht an die Geschichte gewagt habe. Dein Beitrag lässt mich dies aber überdenken 🙂
    Schön, dass du wieder dabei bist ❤
    Alles Liebe
    Janika

    Liked by 1 person

    1. Liebste Janika,

      ich kann deine Befürchtung gut nachvollziehen – hätte ich gewusst, worum es eigentlich geht, hätte ich mich auch ganz lange nicht an die Geschichte rangewagt. Aber es lohnt sich allemal! Deshalb freut es mich, dass die Tendenz bei dir jetzt wieder in Richtung “lesen” geht. 😀

      Liebste Grüße,
      Ida ❤

      Liked by 1 person

  2. Guten Morgen Ida,
    John Boyne sollte ich auch endlich mal lesen. Ich weiss nicht, wie lange dieses Buch schon auf meiner Wunschliste steht, so richtig ran getraut habe ich mich noch nicht. Ich glaube, ich habe irgendwie Angst, dass es mich nicht ganz so begeistern könnte, wie die vielen überschwänglichen Meinungen vermuten lassen.
    Ich behalte es jedenfalls weiter im Auge, denn irgendwann wird die richtige Zeit schon kommen.
    Grüessli, Daniela

    Liked by 1 person

    1. Guten Morgen Daniela,

      ich habe das Gefühl, dass sich viele nicht an diese Geschichte rantrauen – deshalb bin ich einfach froh, dass ich damals ohne viel zu wissen einfach drauflos gelesen habe. :’D Und ich bin sicher, der richtige Zeitpunkt für das Buch wird bestimmt irgendwann kommen – und dann hoffe ich, dass es dich genauso berühren kann wie es mich berührt hat. 🙂

      Liebste Grüße,
      Ida

      Liked by 1 person

Leave a Reply to Zeilenwanderer Cancel reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.