Ida reflektiert · Leserückblick

Idas Leserückblick | Januar 2019

Liebe Büchermenschen, der erste Lesemonat dieses Jahres war geradezu vollgestopft mit fantastischen Büchern! Während das Wetter zwischen eisig kaltem Wintereinbruch mit herumwirbelnden Schneeflocken und sonnigem Tauwetter mit besonders viel Schneematsch hin- und herwechselte, habe ich mich in meinen Sessel gekuschelt und ganz viel gelesen. Hier nun also ein Einblick in meinen Stapel der ausgelesenen Bücher, die mich im Januar begleitet haben. 


 

A U S G E L E S E N E    B Ü C H E R    I M    J A N U A R

Diesen Monat habe ich unglaubliche 6 Bücher ausgelesen – durch das unwirtliche Wetter draußen hatte ich Lust auf ganz, ganz viel Lesestoff. Dazu kam noch, dass ich mich Anfang des Monats sehr mit meinem SUB beschäftigt habe und beschlossen habe, umgehend mit dem Abbau zu beginnen. Im Rückblick war die Bücherauswahl ein buntes Potpourri aus Mystery, Krimi, utopischer Dystopie, Steampunk-Horror, philosophischem Kinderbuch und epischer Fantasy.

K e r r i    M a n i s c a l c o    –    E s c a p i n g    f r o m    H o u d i n i
Das neue Lesejahr habe ich direkt mit dem dritten Band der ‘Stalking Jack the Ripper’-Reihe begonnen. Schon als dieses Buch dieses Jahr unter dem Weihnachtsbaum lag, konnte ich es kaum erwarten, die Reise nach Amerika mit den beiden Schülern der Forensik, Audrey Rose Wadsworth und Thomas Cresswell, anzutreten. Ich war ganz betört vom Zauber des Wanderzirkus, der auf dem Schiff für Unterhaltung sorgt, von der Mischung aus blutigen Mordfällen, der Atmosphäre des Unheimlichen und Aufregenden und natürlich der Kabbeleien zwischen den beiden Protagonisten.

A l d o u s    H u x l e y    –    B r a v e    n e w    W o r l d
Mein Klassiker-Pojekt, 12 Klassiker im Jahr zu lesen, hat mit einem faszinierenden und gleichzeitig schockierenden Buch begonnen, das sich subtil zwischen Dystopie und Utopie bewegt: das im Jahr 1932 veröffentlichte ‘Brave new World’ (dt. Titel: Schöne neue Welt) von Aldous Huxley. Ein wirklich zeitloser Klassiker, der sich mit den Auswirkungen des wissenschaftlichen Fortschritte auf menschliche Individuen beschäftigt und zeigt, was es heißt, menschlich zu sein. Meine absolute Leseempfehlung!

bravenewworld2

A l a n    B r a d l e y    –    F l a v i a    D e    L u c e :    H a l u n k e n ,    T o d    u n d    T e u f e l
Bereits im Herbst des letzten Jahres habe ich meine Liebe zur Detektivin Flavia de Luce entdeckt, weshalb ich nach dem Beenden des zweiten Bandes nicht lange warten wollte, ehe ich wieder nach Buckshaw aufbrach. Auch der dritte Band der Krimi-Reihe von Alan Bradley besticht wieder mit dem typisch britischen Humor, liebevoll gezeichneten Figuren und einem schaurig-schönen Rätsel. Jede Seite dieses Buches habe ich genauso verschlungen wie die der ersten zwei Bände.

A n t o i n e    d e    S a i n t – E x u p é r y    –    D e r    k l e i n e    P r i n z
Mein drittes ausgelesenes Buch in diesem Jahr war ein absoluter Klassiker, ein sehr weises und berührendes Kinderbuch: Der kleine Prinz. Wie ich euch in meinem letzten Leselaunen-Beitrag berichtet habe, hatte ich dieses kleine Büchlein für das Buchstechen ausgewählt (eine schöne Silvester- oder Neujahrstradition) und danach in einem Rutsch durchgelesen.

M a r j o r i e    L i u  /  S a n a    T a k e d a    –    M o n s t r e s s    V o l.  O n e :    A w a k e n i n g
Seit vier Monaten schon steht dieser Comic in meinem Bücherregal, und letzte Woche war die Zeit endlich reif dafür! An zwei Abenden hintereinander verschlang ich Volume One, Awakening, einen fulminanten Auftakt des Comics ‘Monstress’. Eine sich stetig entfaltende Welt voller Gefahren, Todfeinden und möglichen Verbündeten, von Göttern und Menschen und solchen, die sich Arcanic nennen – eine rasante Geschichte von Marjorie Liu, die dank der unglaublich schönen Zeichnungen von Sana Takeda zum Leben erwacht.

monstress


J . R . R .    T o l k i e n    –    D e r    k l e i n e    H o b b i t

Und damit hat das Abenteuer in Mittelerde für mich begonnen! Was für ein wunderbares Buch, was für eine fantastische Geschichte. Ein Hobbit, der mit dreizehn tollkühnen Zwergen und einem gewieften Zauberer aufbricht, um einen gestohlenen Zwergenschatz zurückzuerobern und dabei das größte Abenteuer seines Lebens erlebt. Zu diesem Buch werde ich euch bald noch mehr berichten – bis dahin heißt es für mich: wieder ab nach Mittelerde und mitten hinein in das nächste Abenteuer in ‘Herr der Ringe: Die Gefährten’.

 


Wie war euer Lesemonat Januar? Welche Bücher haben euch besonders bewegt, erstaunt oder glücklich gemacht? 

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.