Idas Regal der ausgelesenen Bücher

Idas Teekränzchen #25 | Finally Fall Book Tag

Vor wenigen Tagen wurde ich von der lieben Janika getaggt, um beim ‚Finally Fall Book Tag‘ mitzumachen und einige Fragen rund ums Lesen im Herbst zu beantworten. Ihre Antworten waren so toll, dass ich mich direkt an meinen Laptop gesetzt habe, um die Fragen selbst zu beantworten. In wenigen Tagen beginnt bereits der Dezember und damit die Vorweihnachtszeit, aber aufgrund des langen und sehr heißen Sommers und des wirklich milden Herbstes hatte ich lange kein wirklich ‚herbstliches‘ Gefühl, was das Wetter angeht. Erst spät im Oktober begannen die typisch grauen Nebeltage mit Nieselregen und kalten Windböen – und auch dann noch stahlen sich goldene Spätoktobertage dazwischen. In diesem Sinne also sehr passend: Finally Fall!

 


I M    H E R B S T    I S T    D I E    L U F T    F R I S C H    U N D    K L A R :
N E N N E    E I N    B U C H    M I T    E I N E M    L E ­ B E N D I G E N    S E T T I N G !

Wie aus der Pistole geschossen fällt mir zu dem lebendigen Setting ganz klar eines ein: die Welt aus der liebenswerten Krimi-Reihe ‚Flavia de Luce‘ von Alan Bradley. Sie ist so lebendig gestaltet, dass man das Gefühl hat, Teil dieser Welt zu sein. Als würde man an Flavias Seite durch die staubigen Straßen von Bishop’s Lacey radeln, durch die Wälder schleichen und in Flavias eigenem Labor auf Buckshaw, dem Sitz der de Luces, an Experimenten zu werkeln. Mit dem Aufschlagen der ersten Seite von ‚Mord im Gurkenbeet‘ trat ich ein in eine Welt, die so herrlich britisch und aufregend ist – bis zur letzten Seite.

 

D I E    N A T U R    I S T    W U N D E R S C H Ö N,    A B E R    A U C H    A M    S T E R­ B E N:
N E N N E    E I N    B U C H ,    D A S    W U N­ D E R S C H Ö N    G E­ S C H R I E­ B E N    I S T,   A B E R    A U C H    M I T    E I ­ N E M    S C H W I E ­R I ­G E N    T H E­ M A    W I E    V E R L U S T    U N D    T R A U E R    Z U    T U N    H A T .

Kennt ihr ‚Die wundersame Reise von Edward Tulane‘ von Kate DiCamillo? Nein? Dann wird es aber Zeit! Denn diese Geschichte ist so wunderschön, so berührend und entlockt mir jedes Mal aufs Neue die eine oder andere Träne. Es geht um einen zunächst gefühlskalten Porzellanhasen namens Edward Tulane, der während einer Kreuzfahrt über Bord geht und gezwungenermaßen lernen muss, zu lieben. Es ist eine tragische und wunderbare Geschichte über den tiefen Schmerz, den ein Verlust hinterlässt und über das Glück zu lieben und geliebt zu werden.

EdwardTulane

 

H E R B S T Z E I T    I S T    E B E N ­F A L L S    S C H U L ­B E ­G I N N :
N E N N E    E I N    N I C H T    F I K ­T I O ­N A ­L E S    B U C H ,    D A S    D I R    E T ­W A S    N E U ­E S    B E I ­G E ­B R A C H T    H A T .

Ich habe dieses Jahr eine Handvoll nicht fiktionale Bücher gelesen, die meinen Horizont erweitert haben, aber eines hat mir ganz besonders die Augen geöffnet: ‚Mut zur Freiheit‘ von Yeonmi Park. Was für eine Biographie! Was für ein Leben, was für ein Mut. Yeonmi Park lebte mit ihrer Familie in Nordkorea, bevor für sie ein langer Leidensweg über China in die Freiheit begann. Noch nie hat mich ein Bericht so mitgenommen. Denn Yeonmi erzählt von menschenunwürdigen Lebensumständen, von Hunger und von ständiger Angst, von Vergewaltigungen und einem Regime, dass alles erwartet und nichts verzeiht.

 

U M    S I C H    W O H L    Z U    F Ü H L E N    I S T    E S    S C H Ö N    Z E I T    M I T    M E N ­S C H E N ,    D I E    W I R    L I E ­B E N ,    Z U    V E R ­B R I N ­G E N :
N E N N E    E I N E    F I K ­T I O ­N A ­L E    F A ­M I ­L I E    O D E R    F R E U N ­D E S ­G R U P P E    V O N    D E R    D U    G E R ­N E    E I N    T E I L    W Ä R S T .

Genau vor einem Jahr las ich ‚Simpel‘ von Marie-Aude Murail, ein Buch, das ich sofort auf meine Top 10 Bücher-Liste für das Jahr 2017 packte. Die WG, in die der 17-jährige Colbert mit seinem geistig behinderten Bruder Simpel zieht, ist fröhlich, herrlich chaotisch und so, so lebensecht. Solche Menschen wie die beiden Mitbewohner von Simpel und Colbert, Corentin und Enzo, hätte ich auch gerne in meinem Freundeskreis. Liebenswürdige Chaoten, die dem Tag erst einen goldenen Schimmer verleihen.

 

D I E    F A R B E N F R O H E N    B L Ä T T E R    B E ­D E ­C K E N    D E N    B O ­D E N :
Z E I G E    E I N E N    S T A ­P E L    V O N    H E R B S T ­F A R ­B E ­N E N    B Ü ­C H E R N !

FinallyFall1

 

H E R B S T    I S T    D I E    P E R ­F E K ­T E    Z E I T    U M    G E ­S C H I C H ­T E N    A M    K A ­M I N ­F E U ­E R    Z U    E R ­Z Ä H ­L E N :    N E N N E    E I N    B U C H ,    I N    D E M    J E ­M A N D    E I N E    G E ­S C H I C H ­T E    E R ­ Z Ä H L T .

Hier werde ich ein bisschen schummeln, denn bei dem Buch, das mir zu dieser Frage einfällt, ist es weniger ein ‚jemand‘, der eine Geschichte erzählt, sondern vielmehr ein Buch selbst. Und diese Geschichte, dieses Buch im Buch ist ‚Die unendliche Geschichte‘, die der kleine Bastian Balthasar Bux in einem alten Buchladen findet und wortwörtlich in den Bann der Geschichte gezogen wird. Michael Ende hat mit der unendlichen Geschichte ein zeitloses Meisterwerk geschaffen, und damit eine Ode ans Geschichtenerzählen.

 

D I E    N Ä C H T E    S I N D    D U N K E L :
N E N N E    E I N    D Ü S ­T E ­R E S ,    G R U ­S E ­L I ­G E S    B U C H .

Zugegeben, es ist schon eine Weile her, seit ich dieses Buch gelesen habe. Und doch ist es ein Buch, an das ich nicht ohne eine Gänsehaut des Gruselns denken kann. Es ist – wie könnte es anders sein – ein Buch von Stephen King, und zwar ‚The Girl who loved Tom Gordon‘ (dt. Titel: ‚Das Mädchen‘). Ein kleines Mädchen verläuft sich im Wald und erlebt das schlimmste Grauen, das man sich vorstellen kann. Nach diesem Buch konnte ich nicht ruhigen Gewissens durch herbstliche Wälder stapfen, das könnt ihr mir glauben. Voller Paranoia musste ich immerzu Blicke über die Schulter werfen und wurde das Gefühl nie ganz los, dass ich nicht alleine war.

img_6803copy-kopie.jpg

 

D I E    T A G E    W E R D E N    K Ä L T E R :    N E N N E    E I N    K U R ­Z E S ,    H E R Z ­E R ­ W Ä R ­M E N ­D E S    B U C H ,    D A S S    J E ­M A N ­D E S    V E R ­R E G ­N E ­T E N    U N D    K A L ­T E N    T A G    V E R ­S C H Ö ­N E R N    K Ö N N ­T E .

Etwas Kurzes und herzerwärmendes – da kann ich jedem ‚The Tale of Peter Rabbit‘ von Beatrix Potter empfehlen. Am besten noch mit den entzückenden Zeichnungen, die Beatrix Potter von dem kleinen Nager und seiner Familie angefertigt hat. Denn mal ehrlich: wer liest nicht gerne von einem Häschen, das ein bisschen bockig und ungezogen ist und dadurch von einem Abenteuer ins nächste hoppelt?

 

D E R    H E R B S T    K O M M T    J E D E S    J A H R :
N E N N E    E I N E N    A L ­T E N    F A ­V O ­R I ­T E N ,    D E N    D U    G E R ­N E    B A L D    E R ­N E U T    L E ­S E N    W Ü R ­D E S T .

Es gibt viele Bücher, die ich noch aus meiner Jugend kenne und seitdem immer wieder lese, weil sie mir solche Freude bereiten und bei jedem Lesen ein neuer Aspekt an Bedeutung gewinnt. Eines dieser Bücher ist ‚Der Herr der Diebe‘ von Cornelia Funke. Das Setting dieser Geschichte ist ein mysteriöses und geheimnisvolles Venedig, in dem ein Junge, der sich selbst nur ‚der Herr der Diebe‘ nennt, der Anführer einer Bande von Straßenkindern ist, die gemeinsam verschiedene Abenteuer bestehen müssen. Ein Buch, das ich immer und immer wieder lesen könnte.

 

H E R B S T    I S T    D I E    P E R ­F E K ­T E    Z E I T    F Ü R    K U ­S C H E ­L I ­G E    L E S E ­ N Ä C H ­T E :    N E N N E    D E I N    L I E B S T E S    K U ­S C H E ­L I ­G E S    L E S E A C C E S S O I R E !

Ein Wort, Mehrzahl: Decken! Egal wo ich beim gemütlichen Lesen sitze (Sessel, Bett, am Küchentisch, …), ich brauche immer mindestens eine Decke. Zwei Decken und ich bin glücklich. Drei Decken und ich bin im Himmel! 😀 Eine, um sie mir über den Kopf und die Schultern zu werfen, eine weitere, um sie einmal um die kalten Klötze die sich Füße nennen zu wickeln und die dritte, um sie mehr oder weniger ordentlich über meinen Beinen auszubreiten. Ist kein Witz! Beim Deckenbusiness verstehe ich keinen Spaß.

 

V E R B R E I T E    D I E    H E R B S T ­L I E ­B E    U N D    T A G G E    E I N    P A A R    F R E U N ­D E !

Und jetzt seid ihr dran! Da der Dezember schon vor der Tür steht, dürft ihr euch alle hiermit getaggt fühlen – wer noch Lust hat, kurz vor Winterbeginn noch ein wenig im Herbst zu schwelgen, der darf gerne diese Fragen beantworten. Ich freue mich schon und bin ganz neugierig auf eure Antworten!

2 thoughts on “Idas Teekränzchen #25 | Finally Fall Book Tag

  1. Liebe Ida,
    schön, dass du den Tag auch gemacht. Deine Antworten zu lesen hat so viel Spaß gemacht und hat mir gezeigt, dass ich mich mal langsam wieder an mein Nordkorea-Sachbuch setzen sollte. Das ist leider ziemlich in Vergessenheit geraten in den letzten Wochen 😦
    Schöne Bilder auch!
    Alles Liebe,
    Janika

    Liked by 1 person

    1. Hallo liebe Janika!

      Danke, das freut mich sehr. 🙂
      Hach ja, das kenne ich – man will ein Buch eigentlich unbedingt fertig lesen, aber dann kommen andere Dinge (und Bücher) dazwischen.. 😀 Aber es rennt dir ja zum Glück nicht weg. 😉 Hab einen schönen Abend!

      Liebste Grüße,
      Ida

      Liked by 1 person

Leave a Reply to Zeilenwanderer Cancel reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.