Idas Regal der ausgelesenen Bücher · Romane

Rezension | Marie-Aude Murail: Simpel (2007)

Die Brüder zogen um. Genauer gesagt packte Colbert ihre Sachen, während Simpel für Monsieur Hasehase die Vorbereitungen kommentierte.
“Das ist der schönste Tag meines Lebens”, erklärte er, als Colbert den zweiten Playmobil-Ski unter einem Möbelstück wiedergefunden hatte.
Hätte man Colbert in diesem Augenblick angeboten, seinen Bruder gegen jemand Normalen auszutauschen, er hätte sich geweigert.

– Simpel, S. 57

Dieses bezaubernd ehrliche und einfühlsame Buch handelt von ‚Simpel‘, der eigentlich Barnabé heißt, und seinem Bruder Colbert. Simpel ist geistig behindert, oder, wie er selbst oft wiederholt: „ein I-di-ot!“ Dass diese Beschreibung nicht ganz so simpel ist, ist klar. Denn Simpel ist nicht nur ein 22-Jähriger auf dem geistigen Niveau eines Dreijährigen, der sein Empfinden meist durch seinen Plüschhasen Monsieur Hasehase mitteilt, der ihn auf Schritt und Tritt begleitet. Er ist so viel mehr! Abenteurer und Märchenprinz, Entdecker und eine echte Bereicherung für jeden, der ihn kennenlernt, auch wenn es auf den ersten Blick vielleicht nicht so scheinen mag. Das erfahren auch bald die neuen Mitbewohner von Colbert und Simpel am eigenen Leib, denn Colbert hat sich in den Kopf gesetzt, sich um seinen Bruder zu kümmern, während der verwitwete Vater eine neue Familie gründet und keinen Platz für Restlasten zu haben scheint. Und Simpel ist alles andere als simpel: er berührt das Leben anderer und stellt damit das seine und das der anderen gehörig auf den Kopf.

Mannomann, ging mir dieses Buch nahe.

Es hat mein tiefstes Inneres auf eine Art und Weise berührt, die ich kaum zu beschreiben imstande bin. Mein Herz fühlt sich weiter an dadurch, und irgendwie auch schwerer – ich habe mich zärtlich verliebt. In viele der Charaktere, aber vor allem in Simpel. Er bringt die Dinge auf den Punkt. Er sieht die Welt mit anderen Augen, und das ist es, was seinen Mitmenschen die Augen öffnet. Und er ist so unfassbar liebenswert! Er stellt Dinge an und versteht nicht alles, was Erwachsene verstehen, aber dafür spricht er seine eigene Sprache. Ich habe viel gelacht und viele Klöße im Hals heruntergeschluckt und das eine oder andere Tränchen verstohlen von der Wange gewischt.

Der Schreibstil ist simpel und passend, und der Humor ist auch nicht von schlechten Eltern. Es gab da so die eine oder andere Situation im Buch, während der ich auf dem Sessel auf und ab gehüpft bin und mich vor Lachen nicht mehr halten konnte, weil es einfach so herrlich doof und witzig und einfach nur echt war.

Ich bin absolut begeistert von den Charakteren. Jeden einzelnen habe ich mir bis ins Detail vorstellen können, und jeden einzelnen habe ich in mein Herz geschlossen. Ich habe mich zu jeder Zeit gefragt, was mit diesen wunderbar chaotischen, eigensinnigen, so roh und lebensecht gezeichneten Menschen geschieht und wie sich die Geschichte rund um den kleinen großen Simpel weiterentwickeln wird. Und, wer meine Lesevorlieben kennt, wird wissen, dass ich genau auf solche Sachen abfahre: mir müssen die Charaktere wichtig sein, um ein Buch zu lieben. Mich muss ihr Leben und ihre Persönlichkeit berühren, damit ich Teil ihrer Geschichte werden kann. Ich glaube, neben Simpel waren mir Corentin und Enzo, zwei der WG-Mitbewohner die liebsten Charaktere, einfach weil ich wünschte, jemanden wie diese liebenswürdigen Chaoten in meinem Freundeskreis zu haben.

Außerdem fand ich es höchst amüsant, dass es eine Anspielung auf ‚Tristan und Isolde‘ gab, ein Werk, welches ich gerade im Rahmen einer Hausarbeit behandle. Noch so ein Wink mit dem Zaunpfahl, dass ich anstatt zu lesen daran weiterschreiben sollte…


 

In diesem Sinne lege ich euch dieses Buch wärmstens ans Herz und entschwinde wieder an meinen Schreibtisch, wo ein tragisches Liebespaar auf zwanzig Seiten tiefschürfende literaturwissenschaftliche Analysen meinerseits wartet.

 


Autor:   Marie-Aude Murail
Titel:     Simpel
               OT: Simple
Verlag:  Fischer Taschenbuch Verlag
Jahr der Veröffentlichung: 2004, im Deutschen erschienen 2007
Seiten:   295


 

Advertisements

3 thoughts on “Rezension | Marie-Aude Murail: Simpel (2007)

  1. Liebe Ida,
    und schon wieder wandert ein Buch nur wegen einer Rezension von dir nun endgültig auf meine Wunschliste! 😉 Im Radio und in einer Fernsehzeitschrift habe ich von dieser Geschichte hier erfahren – oder besser gesagt vom Film! Hast du den denn schon gesehen? Der soll ja auch wirklich gut sein!
    Ich bin jedenfalls sehr motiviert, das Buch nun sobald als möglich zu sehen, weil ich mir den Film nicht entgehen lassen möchte!

    Liebste Grüße und ein schönes Wochenende!

    Liked by 1 person

    1. Yaaaay! 😀 Aber das Buch ist einfach so toll! Ich hab den Film leider noch nicht gesehen, habe es mir aber fest vorgenommen. Der Trailer hat mich so berührt! Im Nachhinein haben sie die Geschichte aber offenbar ein wenig abgewandelt, sodass der französische Touch einem deutschen weichen musste. Aber das muss ja nicht schlimm sein! Bin auf jeden Fall gespannt, wie der Film so ist.

      Ich wünsche dir einen wunderbaren ersten Advent!

      Like

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

w

Connecting to %s